TU Berlin

ArchitekturtheorieDr. Lidia Gasperoni

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lupe

Dr. Lidia Gasperoni hat Philosophie in Rom, Freiburg im Breisgau und Berlin studiert und wurde 2015 an der TU Berlin promoviert. Die aus der Dissertationsschrift entstandene Monographie ist 2016 bei De Gruyter in der von Horst Bredekamp und Jürgen Trabant herausgegebenen Reihe Actus et Imago mit dem Titel Versinnlichung erschienen. Seit 2014 lehrt sie Philosophie mit Schwerpunkt Ästhetik und Raumtheorie an der TU Berlin und entwickelt interdisziplinäre Seminare zwischen Philosophie und Architektur in Kooperation mit anderen Wissenschaftlern am Institut für Architektur der TU Berlin und seit dem WS 2017 auch an der Universität Kassel. In ihrem Habilitationsprojekt erforscht sie die Funktion ästhetischer Praktiken und Medien in Entwurfsprozessen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Philosophie der Architektur, der Medienphilosophie, sowie der Sprach- und Erkenntnistheorie und der Theorien der visuellen Kultur. Seit 2011 ist sie Leiterin der Freigeist-Akademie für Geisteswissenschaften. Alle Informationen über ihre Forschung, Veröffentlichungen, Lehre und kuratorische Arbeit befinden sich auf ihrer persönlichen Webseite.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe